System

Das System ermöglicht Daten von speziell konfigurierten Datenträgern dezentral, also z.B. in Filialen, über eine USB Schnittstelle in die zentrale, abgesicherte Infrastruktur zu übergeben und automatisch in Gruppen oder auf Userlaufwerken abzulegen. Dabei wird standardisierte, kostengünstige Hardware (sNACs Client) in das LAN integriert und die Daten ohne manuellen Eingriff durch den Endanwender an den zentralen sNACs Server übertragen. Die Integration der Systeme in die Infrastruktur z.B. der FinanzInformatik erfolgt über die etablierten Verwaltungskomponenten (DAW).

Datenträger wie z.B. SD Cards müssen vor der Nutzung kodiert werden (256bit AES), um im System eingesetzt werden zu können. Die Kodierung enthält neben der Verschlüsselung zusätzlich Informationen zum Useraccount, so dass der sNACs Server die Daten Account-bezogen zur Verfügung stellen kann. Vor der Übergabe an die Userlaufwerke in der FinanzInformatik Infrastruktur, werden die eingelesenen Daten auf Dateityp, Dateigröße und Virenfreiheit geprüft.

Die abzuholenden Dateitypen können über die Web-Oberfläche selbst eingestellt werden. Zudem gibt es, neben der freien Festlegung der erlaubten Dateitypen, die Option jeweils eine Größenbeschränkung zu definieren.